31.10.2011: Wien: Dem Grauen des Alltags ein Ende bereiten!

Demo-Parade am 31.Oktober gegen den Horror des Kapitalismus!

Vom Monster im Schrank …


Wir alle haben das in irgendeiner Weise durchgemacht. Es wird dunkel, die Kinderzimmertür geht langsam zu, und die Angst ist da. Ob nun vor dem Monster im Schrank, der Spinne in der Ecke, oder einfach nur vor Alpträumen oder der Dunkelheit selbst. Aus dem Kindesalter hinausgewachsen, erscheinen uns solche Ängste irrational und unlogisch. Die Allgemeinheit meint dann, dass „die Kinder das halt noch nicht verstehen“, oder prinzipiell einfach ängstlicher wären. Jedoch beschränken sich Ängste nicht auf Kinder und ihre Furcht vor dem Monster im Schrank, sondern auch – oder vor allem – „Erwachsene“ sehen sich im kapitalistischen Alltag mit der realen Angst ums Überleben konfrontiert. Diese Angst ist aufgrund kapitalistischer Logik durchaus rational. Werden diese Ängste jedoch objektiv betrachtet, also aus Perspektive einer industrialisierten Gesellschaft, die in der Lage ist ausreichend Ressourcen hervorzubringen um das Überleben – und den Luxus – für alle zu sichern, erscheint diese Angst plötzlich so irrational wie die vor dem Monster im Schrank.

Weiter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *