24.4.2017 Berlin: Im Gedenken an Nguyễn Văn Tú

Kundgebung und Podiumsveranstaltung im Anschluss!

Nguyễn Văn Tú lebte ab 1987 als Vertragsarbeiter in der DDR. Am 24. April 1992 wurde er in Berlin-Marzahn am Brodowiner Ring von einem Neonazi erstochen.
Damals fand ein Trauermarsch mit ca. 2000 Teilnehmer_innen statt.25 Jahre danach ist seine Geschichte in der Öffentlichkeit weitgehend in Vergessenheit geraten.
Auch heute sind rassistische Übergriffe auf Menschen und ihre Unterkünfte alltäglich. Genauso wie damals kämpfen heute viele Menschen um einen Aufenthaltsstatus und Schutz vor Gewalt.
Am 25. Todestag wollen wir an Nguyễn Văn Tú erinnern.

Kundgebung: Im Gedenken an Nguyễn Văn Tú – am 24. April 1992 von einem Nazi erstochen
Gegen rassistische Gewalt – Damals wie heute!
24. April 2017 – 17:00 – Marzahn: Brodowiner Ring 8 (Tram M6: Brodowiner Ring)

nach der Kundgebung in JFE Anna L (10 min Laufnähe)

Veranstaltung: die 90er Jahre – Rassismus und Widerstand

Mit dem Ende der DDR verloren auch die sogenannten Vertragsarbeiter_innen ihren Aufenthaltsstatus, darunter viele Vietnames_innen. Dagegen formierte sich ein Widerstand, in dem für ihr Bleiberecht und Arbeit gekämpft wurde. Neben der Bedrohung durch staatliche Abschiebepolitk waren sie Ziel von massiver rassistischer Gewalt: von Seiten der Polizei, als auch durch Rassist_innen und Neonazis.
Über die Geschichte und die Situtation mehr als 25 Jahre danach sprechen Zeitzeug_innen der „Vereinigung der Vietnamesen in Berlin und Brandenburg“, Reistrommel e.V., Dan Thy Nguyen, Theaterschaffender (Theaterstück „Sonnenblumenhaus“) und weitere Personen aus deutsch-vietnamesischen Communities

24. April 2017 – 18:00 – Jugendclub Anna L – Marzahn: Prötzeler Ring 13 (Tram M6: Brodowiner Ring)

Weitere Infos: www.asta.asfh-berlin.de

Niemand ist Vergessen!