[Berlin-Weißensee] Kein Raum der AfD! Kein Raum für rechte Hetze!

Kein Raum der AfD! Kein Raum für rechte Hetze! Antifaschistische Demonstration: 1. April 2017 | 15.00 Uhr | Antonplatz Weißensee – Deutschland 2017: Kaum eine Woche vergeht, ohne dass Rassist*innen durch die Straßen der Republik marschieren und Angriffe auf Geflüchtetenunterkünfte verübt werden. Die Zahl der Anschläge hat sich seit 2014 mehr als vervierfacht (ca. 200 im Jahr 2014, ca. 1000 im Jahr 2016). Mit der AfD sitzt derzeit eine neurechte Partei in zehn Landesparlamenten, die 2017 auf den Einzug in den Bundestag schielt.
Während ihre Anhänger*innenschaft sich im Internet ungeniert Fantasien von »Erschießen« und »Wegsperren« hingibt, erhält die Partei weder in ihrem Alltag noch in ihrem städtischen Umfeld Widerspruch gegenüber ihrer rechten Hetze. Damit muss Schluss sein! Wir wollen die Aktivitäten der AfD in unseren Vierteln benennen. Darum rufen wir am 1. April zu einer gemeinsamen Demonstration gegen die Treffpunkte und Läden der AfD in Berlin-Weißensee auf. Wir wollen die regelmäßigen AfD-Veranstaltungen und Parteitage im Restaurant »Zum Nudelholz« thematisieren und fordern einen Rausschmiss der AfD. Gleichzeitig wollen wir die Häufung rechter Übergriffe und die von Neonazis betriebenen Läden im Kiez sichtbar machen.

Weiter

1.4.2017 Göttingen: Schluss mit lustig – Nazifreie Zonen erkämpfen

01.04.2017: Schluss mit lustig – nazifreie Zonen erkämpfen!
Noch kein halbes Jahr ist es her, dass die Neonazis um den NPD-Landratskandidaten Jens Wilke das letzte mal in unserer Stadt aufmarschieren wollten. Aufgrund der militanten antifaschistischen Mobilisierung machte die Stadt Göttingen in letzter Minute einen Rückzieher und stutzte die Veranstaltung auf eine Kundgebung am Bahnhof zusammen. Der große Knall blieb aus. Ein paar brennende Barrikaden und Auseinandersetzungen mit der Polizei ließen erahnen, was der Versuch, einen Naziaufmarsch in Göttingen durchzusetzen, bedeutet.

Nun steht der nächste verzweifelte Versuch der Neonazis an, Raum auf der Straße zurückzugewinnen. Am 01.04.2017 wollen sie sich erneut bemühen, in Göttingen aufzumarschieren. Die überregionale Vernetzung des Freundeskreises verschafft der Veranstaltung ein hochkarätiges Aufgebot an RednerInnen. Neben dem Who-is-Who der Thüringer Naziszene und dem Blood&Honor und NSU-Unterstützer Thorsten Heise sollen auch die militante Grenzschützerin Melanie Dittmer (Köln) und Chef der Dortmunder Neonazis Michael Brück auftreten.

In letzter Zeit haben sich die Nazistrukturen deutlich verändert. Einerseits reduzierte sich die Anzahl der auftretenden Nazis auf ihren öffentlichen Veranstaltungen nach der gescheiterten Wahlkampfoffensive sichtbar. Auch etliche militante Aktionen gegen Fahrzeuge und Personen trugen ihren Teil hierzu bei. Aus dieser Entwicklung und der fortschreitenden politischen Isolation des „Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen“, ging andererseits zunehmend ein durchgedrehter Kern an Leuten hervor, der jeden Tag mit der nationalen Revolution rechnet, sofern sich doch nur endlich mal die völkischen Massen erheben mögen.

Weiter

1.4.2017 Hobbykeller/Potsdam: rand.gestalten Soli-Konzert

riot-grrrl-punk

Bands: Respect My Fist
Make Love not Music
+ Guest

Das rand.gestalten Festival ist ein DIY OpenAir Fest in Berlin-Hellersdorf, welches seit 2011 den grau-braunen Randbezirk mit alternativer Kultur die Stirn bietet.
Auch in diesem Jahr planen wir wieder eine OpenAir Veranstaltung und brauchen dafür wie immer dieses nötige Kleingeld.
Das wollen wir heute mit Respect My Fist, Make love not music & Guest im Ihr wisst schon wo einsammeln.
Neben dufter Musik, gibt es auch lecker Soli-Schnaps.

Es gibt keen ruhigen Randbezirk!

1.4.2017 Café HausZwei/Potsdam: Deutschpop Halts Maul

Für eine Ästhetik der Verkrampfung
Lesung mit Frank Apunkt Schneider, anschließend Fill in the blank Party!
—–
Eine Kampfansage an die Versöhnung mit der neuen deutschen Popidentität

Popmusik auf Deutsch war lange Zeit undenkbar. Denn Popkultur war das vielleicht wichtigste ­Reeducation-Programm, das die Alliierten den ­Deutschen auflegten. Sie überschrieb die ­deutsche Kultur und entfremdete die Kids von Scholle und Volksgemeinschaft.

Erst mit Punk entstanden deutsche Texte, die sich zur Kolonialisiertheit durch Pop bekannten. Und als aus der guten alten BRD ­wieder hässliches neues ­Deutschland geworden war, verstärkten Bands wie Kolossale Jugend oder die ­frühen Blumfeld (nicht zu verwechseln mit den späten) die Dissonanzen. Ihre Sperrigkeit war eine Abfuhr ans neu verordnete Wir-Gefühl. Aber in ihrem Windschatten entstand eine neue Generation, die endlich ganz unverkrampft deutsch singen wollte. Tomte, Kettcar oder Klee sangen (noch …) nicht für Deutschland, aber ihr kleinbürgerlicher Gemütsindiepop passte gut zum Entkrampfungsbefehl der Berliner Republik.

An das, was dafür aufgegeben wurde, will Frank Apunkt Schneider erinnern, indem er vom ­»Fremdwerden in der eigenen Sprache« (NDW) erzählt, von der Material­ästhetik der Verkrampfung (Hamburger Schule), von der unglaublich seltsamen Unmöglichkeit deutscher Pop­affirmation (Schlager) und natürlich von der ­Hässlichkeit des Unver­krampften.

25.3.2017 Berlin: Demonstration-Jetzt erst recht! Offensiv gegen Nazigewalt

Jetzt erst recht!
Offensiv gegen Nazigewalt und Rassismus – Solidarität mit den Angegriffenen

Brandanschläge, zerbrochene Fensterscheiben, auf Hausfassaden geschmierte Drohungen: Seit mehreren Monaten erleben wir in Neukölln und in anderen Bezirken eine erneute Eskalation neonazistischer Gewalt. Nachdem im vergangenen Jahr vom Stammtisch bis ins Parlament gegen Geflüchtete gehetzt wurde und in der Folge der Zuspitzung des nationalistischen und rassistischen Normalzustandes die unzähligen Unterkünfte brannten, werden nun linke Läden, Cafés und politisch Engagierte aus unterschiedlichen Kontexten angegriffen. Auch rassistische Bedrohungen sind an der Tagesordnung. Was die Betroffenen eint, ist ihre politische Haltung oder vermeintliche Herkunft, die nicht in ein rechtes Weltbild passt. Nicht nur sie, sondern wir alle sollen eingeschüchtert und im Kampf für eine solidarische Gesellschaft geschwächt werden. Könnt ihr knicken!

Weiter

24./25.3.2017 Tommyhaus/Berlin: Too Drunk To Pogo Festival

2 Tage voll Punkrock

confirmed:
Arrested Denial (Punkrock/Hamburg)
Ausschreitung (161 Punkrock/Lauchhammer)
Restmensch (Punkrock/Hamburg)
Thrashing Pumpguns (Metalpunk/Hamburg)
Ga-Ga Zielone Żabki (Punk,Dub/Poland)
Tester Gier (Techniczny Punk Rock/Poland)
Die Uiuiuis (Punkrock/Leipzig)
Hans Am Felsen – HAF (Punkrock/Berlin)
Totenwald (Anarcho-Wave/Berlin)
pøgøphøn (akademischer Sternburg-Kutten-Punk/Leipzig)
Drunk Motorcycle Boy (Punkrock/Hamburg-Bremen)
TBA (später angekündigt)

Freitag/friday 24th:
Arrested Denial (Punkrock/Hamburg)
Ga-Ga Zielone Żabki (Punk,Dub/Poland)
Tester Gier (Techniczny Punk Rock/Poland)
Hans Am Felsen – HAF (Punkrock/Berlin)
pøgøphøn (akademischer Sternburg-Kutten-Punk/Leipzig)
TBA (später angekündigt)

Samstag/saturday 25th:
Ausschreitung (161 Punkrock/Lauchhammer)
Restmensch (Punkrock/Hamburg)
Thrashing Pumpguns (Metalpunk/Hamburg)
Die Uiuiuis (Punkrock/Leipzig)
Totenwald (Anarcho-Wave/Berlin)
Drunk Motorcycle Boy (Punkrock/Hamburg-Bremen)
Tickets:
Freitag: VVK 8,- + Gebühr, AK 9,-
Samstag: VVK 8,- + Gebühr, AK 9,-
Festivalticket: VVK 14,- + Gebühr, AK 16,-

25.3.2017: AYS Record Release Show + Abfukk etc – Jugendklub Linse Berlin

AYS (Wegberg/Düsseldorf / end hits records)
Record Release Show!!!
https://www.facebook.com/SoulWrecked/

ABFUKK (Wegberg / Twisted Chords)
https://www.facebook.com/abfukk
http://www.abfukk.blogspot.com/

TWIN RED (Hannover / Evil Greed)
https://www.facebook.com/twinredband
https://twinred.bandcamp.com/

DIE NEGATION (Berlin / Brighton / Bochum / Münster / Cargo Records)
https://www.facebook.com/dienegationofficial/

DOORS 8:00 PM START 8:30 PM

PRE SALE: EVIL GREED

JUGENDKULTURZENTRUM LINSE
Parkaue 25 (Zugang über Deutschmeisterstr.)
10367 Berlin

21 März – Internationaler Tag gegen Rassismus – Rassismus geht uns alle an! Erinnerst du dich?

Wer hat Burak ermordet?
Filmvorführung und Diskussion anlässlich des Internationalen Tags gegen Rassismus und des 5. Jahres des Mordes an Burak mit Vertreter*innen der Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş, des Türkischen Bundes Berlin-Brandenburg (TBB) und des Filmes „Erinnerst du dich?“ in Kooperation mit dem Bildungswerk Berlin der Heinrich Böll Stiftung. Der Mord an Burak Bektaş

Am 5. April 2012 wurde der 21-jährige Neuköllner Burak Bektaş von einem Unbekannten erschossen. In der Tatnacht stand Burak mit Freunden und neuen Bekannten an einer Bushaltestelle nah dem Krankenhaus Neukölln, als sich der Täter der Gruppe nährte und vollkommen unvermittelt das Feuer eröffnete. Zwei der jungen Männer überlebten schwerverletzt, doch Burak starb. Auch wenn der Mörder bis heute nicht gefunden wurde, ist ein rassistisches Tatmotiv wahrscheinlich. Nicht nur, weil die Durchführung der Tat an den NSU denken lässt, dessen Selbstentarnung nur wenige Monate zurücklag: So schoss ein weißer Täter auf eine Gruppe als migrantisch zugeschriebener Jugendlicher. Er entfernte sich mit ruhigen Schritten vom Tatort. Wegen dieseR Kaltblütigkeit fühlten sich die Angegriffenen an eine Hinrichtung auf offener Straße erinnert. Im Kontext der NSU-Morde stellt sich zudem die Frage nach dem polizeilichen Vorgehen. Institutioneller Rassismus zeigte sich damals in den diskriminierenden Vorannahmen, welche die Polizei dazu veranlasste, den Täter vornehmlich unter den Angehörigen der vom NSU-Ermordeten zu vermuten. Von den demütigenden Befragungen und Unterstellungen seitens der Polizei haben viele Angehörigen in Veranstaltungen und Publikationen berichtet. Hat sich seitdem etwas an der Arbeit der Polizei geändert?

Weiterlesen

24.3.2017 Potsdam: goldner anker, complete crap & lau

goldner anker
punk fronted rock, dresden

https://goldneranker.bandcamp.com/album/jetzt-ist-es-kaputt-ep-2013
complete crap
astralpunk, locals

https://completecrap.bandcamp.com/
lau
post-wattauchimmer, locals

https://laumusik.bandcamp.com/

newsletter sagt:

„mit GOLDENER ANKER aus dresden. punk mit emotionen und rock! und dann noch COMPLETE CRAP aus hier. kurze, kanppe anderthalbminüter, in denen alles drin ist – reife früchte schmecken eben einfach besser!
und dann noch: LAU. auch aus der ecke. punk mit melodie, einer geilen stimme und das ganze auch noch super gespielt!
auch das ist ein geburtstag mit saufi, saufi und tanzen und schwitzen und rote gesichter und dj agent x wir euch an die jugend erinnern!“